Jahreshauptversammlung 2020

Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt

Am 14.10.2020 fand in der Aula des Bert-Brecht-Gymnasiums die diesjährige Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft "Agricola 1954 e.V." statt.
Nach dem Geschäfts- und Kassenbericht wurde der Vorstand für das Geschäftsjahr 2019 entlastet. Bei den anstehenden Teilwahlen zum Vorstand mussten die Ämter des 2.Vorsitzenden, des 1.Kassierers und des 1.Geschäftsführers neu besetzt werden. Die bisherigen Amtsinhaber Claus-Dieter Zollondz, Reinhard Girnth und Werner Goosmann wurden von der Versammlung einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Der Gesamtvorstand setzt sich nun wie folgt zusammen.
Angeführt wird die Gemeinschaft durch die Vorsitzenden Helga Sperrmann und Claus-Dieter Zollondz. Die Kassengeschäfte liegen in den Händen von Reinhard Girnth und Evelin Samm. Werner Goosmann und Christine Blex sind als Geschäftsführer tätig. Lutz Meyer, Dominik Mußmann, Silvia Rotter, Frank Schoolmann, Ute Sohrweide und Elke Zollondz gehören dem Vorstand als Beisitzer an. Die Aufgaben der Kassenprüfung übernehmen Jonas Mußmann, Guido Schabacher und Jan Sterzik.




Absage Vereinsveranstaltungen 2020

Kein St. Martin bei den Agricola-Siedlern - Vorstand sagt beliebte Veranstaltung ab -

Der Vorstand der Siedlergemeinschaft der SG. "Agricola 1954 e.V." hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht - doch es gab letztendlich es keine Alternative.
Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie wird es in diesem Jahr keine St. Martinsveranstaltung bei den Agricola-Siedlern geben. Erstmals seit 1992.
Ausschlaggebend für die Absage war die große Verantwortung gegenüber den teilnehmenden Gästen und den vielen Ehrenamtlichen, die man keiner möglichen Corona-Infektion aussetzen will. Viele des Mirarbeiter-Teams gehören selbst zur Risikogruppe, aber auch die Jüngeren müssen mit Blick auf ihre älteren Angehörigen geschützt werden.
Abgesehen davon, dass Großveranstaltungen bis zum Ende des Jahres nur unter bestimmten Voraussetzungen genehmigt werden, wären darüber hinaus die umfangreichen Hygiene-Maßnahmen nicht umsetzbar, da diese von den freiwilligen Helfern nicht geleistet werden können und auch nicht zumutbar sind.
Genau so wenig kann bei 800-1000 Besuchern die Einhaltung des Mindestabstandes und die Erhebung der Kontaktdaten gewährleistet werden.
Der Vorstand der Siedlergemeinschaft bedauert die Absage des traditionellen St. Martinsfestes sehr, hofft aber fürdie Kinder, dass es 2021 wieder heißt: "Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne ...".
Bereits abgesagt werden mussten in diesem Jahr der Familien-Wandertag, das Vereinsfest anlässlich des 65-jährigen Bestehens der Siedlergemeinschaft, die Radtour mit anschließendem Grillabend und die Jubilarehrung.